Trauergruppe

da sein ... für Kinder und ihre Trauer

EmotionenIn der Trauergruppe begleiten wir Kinder im Schulalter, die einen schmerzlichen Verlust erlitten haben. Gemeinsam mit anderen Kindern können sie sich mit ihrer Trauer und Verzweiflung auseinandersetzen und lernen, damit umzugehen.


Ziel

TraurigTrauernde Kinder sollen eine Stimme bekommen. Und von ihrem Umfeld das einfordern, was sie benötigen, um ihre Trauer nicht zum Trauma werden zu lassen. Denn sie selbst wissen am besten, wie sie sich fühlen.

Auch Trauern will gelernt sein ....

Traenen... am natürlichsten unter wohlwollender Begleitung von Erwachsenen. Kinder trauern auf sehr unterschiedliche Art und Weise. Das sollten sowohl die Angehörigen, aber vor allem die Kinder selbst wissen.
In einer Trauergruppe können die Kinder erleben, wie verschieden ein Verlust verarbeitet werden kann und dass alles „normal“ ist.

Weg aus der Verzweiflung

SchreiEs ist ein großer Irrglaube, dass es am besten hilft, die Kinder von schrecklichen Erlebnissen fern zu halten, zu denen auch der Tod eines Angehörigen gehört. Der beste Weg aus der Verzweiflung ist der Weg, auf dem die Kinder sich damit auseinandersetzen.

Menschen schließen nicht einfach mit einem Todesfall ab. Stattdessen werden sie zeitlebens immer wieder daran erinnert. Durch die zunehmende geistige  Reife entstehen bei jüngeren Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen jeweils veränderte, massive Belastungen. Die Betroffenen können dann mit der Situation und den Belastungen umgehen, wenn sie die Möglichkeit hatten, sich z.B. in einer Trauergruppe zeitnah mit dem Verlust auseinander zu setzen.

Die Trauergruppe

LaechelnDie Jungen und Mädchen werden in einer festen Gruppe, in der sie zunächst Vertrauen zu den anderen Gruppenmitgliedern fassen, von einer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin über die vier Phasen der Trauerarbeit begleitet:

1. Akzeptanz der Realität des Verlustes
2. Wer übernimmt die Rolle des/der Toten?
3. Leben ohne den Verstorbenen
4. Das Leben geht weiter
 
Besonderer Schwerpunkt der gesamten Arbeit ist die Sammlung von Informationen rund um die Themen Sterben und Trauern. Dabei soll mit allen Sinnen erlebt werden, wie es einerseits möglich ist, Schmerzliches zuzulassen und auszuhalten. Und dass es andererseits legitim ist, fröhlich und glücklich im Hier und Jetzt zu sein.

Ablauf der Trauergruppe

In die Gruppe nehmen wir vier bis sechs Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren, auch Geschwister, auf. Im Verlaufe eines halben Jahres trifft sich die Trauergruppe an zwei Terminen im Monat (jeweils ca. 60 Minuten). Die Kinder basteln zu Beginn ihre persönliche „Abschiedskiste“, die sie nach und nach mit „Leben“ füllen und zum Schluss nach Hause tragen.

Gesetzliche Grundlagen

Die Trauergruppe ist ein Angebot der DASI Berlin nach § 27 Abs. 3 SGB VIII.